SOMMELIERVEREINIGUNG AIS ITALIA

Vitae 2020

Präsentation des Weinführers VITAE 2020 im LA NUVOLA in Rom.

SOMMELIERVEREINIGUNG AIS ITALIA

Vitae 2020

Präsentation des Weinführers VITAE 2020 im LA NUVOLA in Rom.

von Albin Thöni

Ende Oktober wurde im Kongresszentrum La NUVOLA in Rom der Weinführer VITAE 2020 der italienischen Sommeliervereinigung AIS vorgestellt. 34 Weine von 29 Südtiroler Kellereien, Weingütern und freien Weinbauern scheinen im Weinführer mit der Höchstnote „Quattro Viti – Vier Reben“ auf. Das Weingut Pfannenstielhof des Johannes Pfeifer aus Rentsch wurde mit dem begehrten „Premio d’eccellenza“, des Tastevin, ausgezeichnet.

Der Weinführer VITAE 2020 ist nunmehr in der 6.ten Edition in einer Auflage von 40.000 Stück erschienen. Bestimmt ist er nicht nur für die 40.000 Sommeliermitglieder von ganz Italien, sondern auch für Kellereien, Wein-Journalisten, Weinexperten und Weinliebhaber. Von den 2.120 Seiten des Weinführers sind 69 Seiten 67 Kellereien und Weingütern aus Südtirol gewidmet (siehe S. 684 – 753).

15.000 Weine im Weinführer VITAE 

Antonello Maietta, Präsident der italienischen Sommeliervereinigung bezeichnete den Weinführer bei der offiziellen Vorstellung Ende Oktober in Rom als „auflagenstärksten und einzigen unabhängigen Weinführer in Italien, dessen Reputation im In- und Ausland immer weiter steigt“. Annähernd an die tausend Verkoster („degustatori“), aufgeteilt auf die 22 Weinregionen, haben italienweit an die 30.000 Weine von über 3.000 Kellereien und Weingütern überprüft und ca. 15.000 davon in den Weinführer VITAE und in die App Vitae aufgenommen.

34 Diplome für 29 Weinbetriebe Südtirols 

Bei der Vorstellung des Weinführers im LA NUVOLA in Rom wurden über 600 Weine aus allen Regionen präsentiert und von 200 Sommeliers dem Publikum und der „Fachwelt“ zur Degustation angeboten. Dabei handelt es sich um jene Weine, die von den jeweiligen Prüfungskommissionen mit mindestens 91 Punkten, also den Quattro Viti, ausgezeichnet worden waren. Am Samstag-Nachmittag überreichten Antonello Maietta und die Präsidentin der Sommeliervereinigung Südtirol, Chris Mayr, an 29 Kellereien und Weingüter aus Südtirol die Diplome, die Quattro Viti-Vier Reben, für jene Weine, die von einer sechsköpfigen Kommission nach strengen Auswahlkriterien und in Blindverkostung mit über 91 Punkten bewertet worden sind. Die anwesenden Obmänner, Kellermeister und/oder jeweiligen Geschäftsführer konnten in Anwesenheit eines zahlreichen Publikums und der Presse die Diplome mit den Quattro Viti entgegen nehmen, wobei einige Weinbetriebe gleich mehrere Diplome erhielten.

Grafik: Dionysos Weinmagazin

Die „Vier-Reben“ Preisträger 

Bei der heurigen Präsentation des Weinführers VITAE im LA NUVOLA in Rom wurde der Pfannenstielhof für den St. Magdalener Classico 2017 ANNVER mit dem premio d’eccellenza – Tastevin in Form eines „Stiefels“ ausgezeichnet. Der „Premio d’eccellenza“, verbunden mit dem Diplom der Quattro Viti, ist die höchste Auszeichnung der italienischen Sommeliervereinigung AIS. Der Preis wird jährlich jeweils nur an eine der 22 Weinregionen für einen Aufsehen erregenden und das Territorium charakterisierenden Wein überreicht. „Un vino, che ci ha colpito e che é un vino modello di riferimento nel territorio con una menzione specifica, premiando lo stile e la filosofia aziendale“, sagte AIS-Präsident Antonello Maietta über den St. Magdalener Classico 2017 ANNVER, der gemeinsam mit Chris Mayr die Auszeichnung an die Töchter Anna und Veronika Pfeifer vom Pfannenstielhof überreichte.

In Südtirol erhielten diesen Preis bisher die Kellereien Terlan (2014), der Sekterzeuger Lorenz Martini (2015), die Kellerei St. Michael-Eppan (2016), das Weingut Manicor (2017) und die Kellerei Tramin (2018).

Fotos: © Albin Thöni

NEWSLETTER: Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit Nutzung unserer Dienste bzw. Anmeldung stimmen Sie den Bestimmungen der Datenschutzerklärung zu.